Beschreibung

LÜN

Das Lufthygienische Überwachungssystem Niedersachsen (LÜN) ermittelt und dokumentiert seit Januar 1978 kontinuierlich die Luftqualität in Niedersachsen. Beginnend mit Messungen in drei Regionen wurde in den neunziger Jahren eine flächendeckende Immissionsüberwachung für Niedersachsen erreicht. Ab 2003 wurde die Messung des UV-Index in das LÜN integriert und seit 2004 wird aus den Messdaten der wichtigsten Luftschadstoffe ein stündlich aktualisierter Luftqualitätsindex für alle Stationen ermittelt. Zur Information der Bevölkerung werden alle Daten stündlich im Internet veröffentlicht.

Die beiden wichtigsten Ziele der Luftqualitätsüberwachung sind:

- die möglichst repräsentative Umweltbeobachtung im Sinne der Vorsorge

- die möglichst frühzeitige Gefahrenabwehr für Mensch und Umwelt.

Gemäß Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) und 39. Bundes-Immissionsschutzverordnung (39. BImSchV) ergeben sich daraus für das LÜN folgende Hauptaufgaben:

- Messtechnische Ermittlung der Luftqualität

- Veröffentlichung und Aktualisierung von Messdaten und Information der Bevölkerung bei Überschreitung von Schwellenwerten

- Beurteilung der Langzeitentwicklung der Luftgüte in Niedersachsen mittels längerer Immissionszeitreihen

- Ermittlung der Luftbelastung durch den Kraftfahrzeugverkehr

- Bereitstellung von Grundlagen für Luftreinhaltepläne

- Auswertungen und Datenbereitstellung für Behörden (Beschwerden, Genehmigungsverfahren, Landes-, Stadt-, Verkehrsplanungen)

- Datenbereitstellungen und Zusammenfassungen für Forschungseinrichtungen (z.B. botanische/forstbotanische Untersuchungen, epidemiologische Erhebungen, Fragestellungen des Bodenschutzes)

- Datenbereitstellung für die Europäische Kommission und die Europäische Umweltagentur über das Umweltbundesamt

Informationen zu den Immissionsgrenzwerten, Alarmschwellen und Zielwerten der 39. BImSchV erhalten Sie über die eingetragenen Verweise.

Übergeordnete Objekte

Programme & Meßnetze


Adressen