Beschreibung

Die Niedersächsische Meeresüberwachung wird vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer betrieben und hat die Untersuchung der niedersächsischen Küstengewässer zum Inhalt. Das Kontrollprogramm richtet sich nach den Anforderungen der EG-Wasserrahmenrichtlinie, dem Natura 2000 Netzwerk sowie den Anforderungen aus dem Oslo-Paris Abkommen (OSPAR) und der Trilateralen Wattenmeerkooperation. Dabei werden der Boden und das freie Wasser anhand von biologischen Parametern untersucht, das Meerwasser physikalisch-chemisch analysiert und die Sedimentbeschaffenheit ermittelt. Darüber hinaus wird die Schadstoffbelastung von Organismen und Sedimenten geprüft.

Die Niedersächsische Meeresüberwachung ist Bestandteil des Bund-/ Länder-übergreifenden Messprogramms für die Nord- und Ostsee. In den Gremien des BLMP werden die Anforderungen der Richtlinien und Abkommen an Überwachungskonzepte sowie die Aufteilung der Arbeiten auf die Fachdienststellen des Bundes und der Küstenländer aufeinander abgestimmt. Das BLMP wurde 1997 gegründet und 2007 in seiner Grundstruktur neu organisiert.

Eine systematische Veröffentlichung von Daten aus der niedersächsischen Meeresüberwachung im Internet findet derzeit noch nicht statt. Ergebnisse einzelner Messprogramme können über die Internetauftritte des NLWKN bzw des Nationalparks Wattenmeer bezogen werden (siehe Verweise).

Übergeordnete Objekte

Programme & Meßnetze


Adressen

Projektleitung

Nationalpark-Verwaltung Niedersächsisches Wattenmeer

Virchowstr. 1
26382 Wilhelmshaven